147. Hauptversammlung am 08.03.2020

Ein gut besetzter Saal – zahlreiche Mitglieder, Ehrenmitglieder und Gäste waren anwesend. Darunter auch Frau Karin Maag MdB und Herr Ralf Bohlmann, Bezirksvorsteher Mühlhausen. Umrahmt wurde die Versammlung vom Männerchor des Winzerbundes Stuttgart. Nach Begrüßung durch den Vorstand Wilhelm Bauer, diversen Grußworten, Totenehrung, Genehmigung der Tagesordnung, folgte der Bericht des Vorstandes.

Im Rückblick war das 2019er Jahr das wärmste seit der Wetteraufzeichnung. Allgemein geringer Obstertrag, Gemüse erforderte Hege und Pflege. Die Reben brachten eine durchschnittliche Menge Trauben, jedoch von einer überdurchschnittlichen Qualität. Der Vorstand geht weiter sowohl auf die Vermarktung der Weinernte als auch auf die Fusion des Weinfaktums Bad Cannstatt mit der Felsengartenkellerei Hessigheim ein.

Die Schriftführerin Gisela Buck berichtete über die zahlreichen teilweise gut besuchten Veranstaltungen im vergangenen Jahr, bemerkte aber, dass die fachlichen Themen allgemein wenig Zuspruch gefunden haben. Der Kassenbericht wurde vom Kassier Thomas Hertlein vorgestellt und von der Kassenprüferin geprüft und für ordnungsgemäß bestätigt. Nach Aussprache zu den bisher vorgetragenen Punkten werden Vorstand und Beirat einstimmig entlastet.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Rainer Bechtle geehrt.

Bei den Wahlen wurde der zur Wahl stehende Kassier Thomas Hertlein wiedergewählt. Für den verstorbenen Kassenprüfer A. Bortolotti wurde als Nachfolger Dr. Walter Dürr gewählt. Die zur Wahl stehenden Beiräte Wolfgang Zwinz, Gabi Waiblinger und Manuel Ostertag wurden einstimmig wiedergewählt. Für den zurückgetretenen Jens Bauer wurde Olaf Schulze neu in den Beirat gewählt. Uli Warth wurde als 2. Vorstand für die zurückgetretene Gisela Buck gewählt. Für ihr Amt als Schriftführerin steht sie weiterhin zur Verfügung. Wilhelm Bauer bedankt sich bei den „Ausscheidenden“ und gratuliert den Wiedergewählten.

Zum Thema „Weitere Entwicklung des Gartenbauvereins“ trägt Olaf Schulze die eindrucksvolle Historie des Vereins vor. Er weist darauf hin, dass der Verein in 2021 sein 150jähriges Jubiläum feiert. Da der 1. Vorstand Wilhelm Bauer zu diesem Zeitpunkt sein Amt niederlegt und bisher noch kein Nachfolger gefunden wurde, wird anhand von 4 Beispielen aufgezeigt, wie und in welcher Form es beispielsweise weitergehen könnte. Nach Diskussion und kleiner Pause konnten die Mitglieder ihr Votum abgeben, welchen Vorschlag sie favorisieren und dem Vorstand und Beirat somit ihre Richtungsgebung mitgeben.

Zum Schluss wurde noch eine Stiftung an unseren Urban gehängt: Eine Nachbildung der Grabkapelle auf dem Rotenberg. Diese wurde von Frau Roselinde Hohl gefertigt und gespendet. Familie Philippi spendete einen Geldbetrag für eine Spende an den Urban. Walter Dürr übergibt ein selbst verfasstes Gedicht an Wilhelm Bauer. Allen zusammen ein ganz herzliches Dankeschön.
Auf einzelne geplante Veranstaltungen in 2020 wurde noch hingewiesen. (Gisela Buck)